Wissenschaft Spiritualität und Gottesverwirklichung

Christus Wissenschaft Spiritualität Gottesverwirklichung heiligen Schriften Beten Gottsucher Nächstenliebe Bewusstsein Ist Christus eine Wissenschaft?

Basiert Spiritualität und Gottesverwirklichung nur auf stundenlanges Beten und Rezitieren von heiligen Schriften? Viele Menschen sind seit Jahrhunderten der Meinung, das ihnen das Wiederholen von Worten das gewünschte Heil eines Tages erbringen wird. Zumeist liegt hinter den Gebetsworten nicht mal die nötige Energie, um ihnen die nötige Macht zur Verwirklichung zu verleihen. Die Gebetsworte werden oft monoton geleiert und dabei müssig in alle Winde verstreut. Könnte es sein, dass Beten eine Wissenschaft ist und das es Gesetzmäßigkeiten gibt, welche bestimmen, ob sie in Erfüllung gelangen oder nicht?

Viele Gottsucher leben ein beispielloses Vorbild, indem sie der Menschheit dienen und sich ganz dieser Hingabe an Nächstenliebe verschreiben, in der Hoffnung, dieser einwandfreie Leumund wird ihnen ein Ticket oder Sonderplatz im Himmelreich bescheren. Doch ist dies nicht ein Trugschluss? Hat dieses Lieb und Brav-sein wirklich Sonderrechte? Hat der Mensch im Dienste im Aussen seine eigentliche Aufgabe, Gott in sich zur Verwirklichen, verfehlt?

Das Bewusstsein der Menschheit wird sich der Tatsache immer mehr bewusst, das Spiritualität mehr ist als ein Leben im täglichen Gebet und im Dienst zum Nächsten. Immer mehr erkennen die Spiritualität als Wissenschaft und das hinter dem Ganzen ein kosmisches Prinzip steht, welches zu begreifen und anzuwenden gilt.

Alle universellen Gesetzmässigkeiten basieren auf Wissenschaft. Der Mensch, welcher Gott in sich verwirklicht, erkennt die Spiritualität als Wissenschaft und studiert ihre Gesetze und Möglichkeiten. Was ist Seele, Geist und Bewusstsein? Was ist Gott, Christus und was ist eigentlich das „ich“? Warum sind die Dinge so wie sie sind und wie erreiche ich das wirkliche Potential meines wahren Wesens?

Jesus wies uns mehrfach darauf hin, das unsere eigentliche Aufgabe darin besteht, den Christus in uns zu entdecken, ihn zu verkörpern und in dieser Meisterschaft jene Dinge zu vollbringen, wie er es selbst als Beispiel uns lehrte. Er betonte vielfach, dass nicht er die Wunder vollbrächte, sondern Gott in seinem Inneren durch den Christus. Der Sinn und hauptsächliche Lebenszweck des Menschen besteht darin, das Leben zu begreifen und sich zu vervollkommnen – nicht auf dem Weg der Materialität und des Ego, sondern dort, wo alles seinen Anfang nahm – Gott.

*
* * *
*

 Weisheit über die Wissenschaft:

„Wissenschaft in schönster Vollendung
ist die Offenbarung der Tatsache in der Wahrheit“

CHNT