Friedensmantra

Friedensmantra Frieden Zeichen des Friedens Friedensgebeten Friedensmantras Wiederholung Erfüllung Friedensgebet Wort Schwingung Vibration Gefühl Einstellung Stimmung Aufmerksamkeit Gesetz Gott Zitat Bibel

Was sind Friedensmantra?

Um im Zeichen des Friedens zu wirken und um ihre Gesetzmässigkeiten richtig anwenden zu können, bedarf es ein ganzheitliches Verständnis. Die blossen Rezitierungen von Friedensgebeten, oder Friedensmantras - in der Hoffnung, sie würden durch ständige Wiederholung irgendwann in Erfüllung gehen, ist ein Trugschluss. Wer dauernd das Gleiche sagen muss, ohne erhört zu werden, der arbeitet nicht richtig. Es ist nicht die Menge, die ein Friedensmantra oder das Friedensgebet ausmacht, sondern das Wissen und dass danach Handeln in ihren universellen Gesetzmässigkeiten. Mit dem richtigen Verständnis genügt einmal ein Friedensmantras auszusprechen, um seine vollständige Wirkung zu erfahren, ohne dass Friedensmantras ständig wiederholt werden müssen.

Man kann ein Friedensmantra einmal deutlich aussprechen und wissen, das es einem gehört und das man es selbst ist, welches es ausdrücken tut. Im richtigen Verständnis sendet man das Wort des Friedens aus und verbleibt in dieser Schwingung, im definitiven Wissen, dass man in dieser Tonlinie der Vibration ist, in der die Feststellung des Friedens antwortet. Es ist eine innere Einstellung welche mit Nachdruck „das was sein soll“ gebietet und dass das Ergebnis als Tatsache feststeht. Das Wichtigste dabei ist, in diesem Gefühl oder Schwingung zu verbleiben und nicht zu negieren, sondern fest an der Erfüllung der Feststellung zu halten. Doch was heisst das praktisch als Beispiel? Hier ein Vergleich:

Unser Körper ist in der Lage sich selbst zu erhalten und wir müssen ihm auch nicht immerzu Kommandos geben. Wir benötigen lediglich die Einstellung etwas zu tun und wir tun es bereits. Beim Wandern muss man sich auch nicht ständig daran erinnern, dass man bei den grösseren Steinen den Fuss etwas höher anheben sollte. Ebenso weiss unser Geist was zu tun ist, wenn man sich vornimmt, jemandem zuhören zu wollen oder dass man aufmerksam sein will. Die innere Einstellung dazu ist, in dieser Stimmung der Aufmerksamkeit oder des Zuhörens zu sein und darin zu verbleiben, solange, wie es dafür nötig erscheint. Zuerst entsteht ein Impuls und man weiss es, man tut es und man ist es.

Man spricht die Worte des Friedensmantra einmal von ganzer Seele, mit Überzeugung, mit Anerkennung aus und in diesem Moment tritt das Gesetz in Aktion. Das Gesetz bringt das Gewünschte in Erfüllung. Zitat aus der Bibel: „Ehe ihr gesprochen habt, habe ich geantwortet“ oder die Worte des Buddha: „“Er wusste es, er war es und er ist es“. Das Wiederholen und Singen von Mantras bewirken, dass man in dieser Schwingung verbleibt. Die richtige Einstellung und das dazugehörige Gefühl sind mehr als tausend Worte.

*
* * *
*

Weisheiten des Friedens:

„Der Irrtum des Friedens ist,
den Frieden erreichen zu wollen,
anstatt ihn selbst zu sein“

                                                            CHNT