lessphp fatal error: load error: failed to find /var/www/web250/html/dasgrossewerk-prod/wp-content/themes/theme45883/bootstrap/less/bootstrap.lesslessphp fatal error: load error: failed to find /var/www/web250/html/dasgrossewerk-prod/wp-content/themes/theme45883/style.less Leben der Meister | Das grosse Werk

Leben der Meister

Mutter Gottes Madonna Leben erleuchteter Meister Jesus von Nazareth Gesetze Gottes Prinzip materialisieren entmaterialisieren Teleportation  Himalaya Das Selbst Ich bin Liebe Gottes Leben und Lehren der Meister im fernen Osten
Das Leben erleuchteter Meister

Es besteht eine auffallende Ähnlichkeit zwischen Jesus von Nazareth und den Meistern "aus dem Leben und Lehren der Meister aus dem fernen Osten". Für sie welche in unseren Augen in vollkommenen Wundern leben und wirken, sind Wunder etwas Natürliches, welche sie im Wissen der kosmischen Gesetze richtig anwenden können. Sie selber leben allezeit in diesem göttlichen Prinzip und tun jene Dinge und noch mehr, welche einst Jesus damals zu vollbringen vermochte.

Für die Meister im fernen Osten ist alles möglich, solange es zum höchsten Wohlergehen aller dient und mit den universellen Gesetzen Gottes übereinstimmt. So sind sie zum Beispiel imstande, mit wilden Tieren zu kommunizieren, den Flug der Vögel in der Luft zu lenken, so dass sogar die Bäume und Blumen ihnen zunicken. Selbst über reissendes Gebirgswasser können sie laufen und die Schwerkraft ausser Kraft setzen. Ihre Malzeiten gewinnen sie direkt aus dem Äther und verköstigen sogar ganze Gesellschaften mit feinstem Buffet. Selbst Kleidung und jedmögliche Substanz für den Alltag werden direkt aus dem Universellen gewonnen.

Die hohen Meister "der Leben und Lehren der Meister im fernen Osten" können sich ebenso mit Leichtigkeit an mehreren Orten gleichzeitig aufzuhalten. Dabei ist die Teleportation die gängige Methode des Reisens. Sie können nicht nur ihren eigenen Körper, sondern auch beliebige Gegenstände materialisieren und entmaterialisieren, wie auch beliebige Ereignisse verändern.

Sie benötigen keine externe Stromanlage, Licht oder Wärmequelle in den hohen Bergen des Himalaya. Ihr göttliches Selbst in ihrem Inneren versorgt sie mit allem was sie brauchen. Selbst im tiefsten Winter ist es in ihrer Gesellschaft wohlig warm. Von ihrem Körper geht dabei ein sanftes Leuchten aus, welche alle Beleuchtung der Welt in ihrem Liebreiz und Wärme zu ersetzen vermögen.

Die Leben und Lehren der Meister im fernen Osten weisen darauf hin, dass es nicht das sterbliche Selbst ist, welches all diese Dinge zu vollbringen vermag. Es ist das tiefere, wirkliche Selbst, Gott in ihrem Innersten. Es ist das ICH BIN und die grosse Liebe Gottes, welche sie durch sich sprechen und wirken lassen.

Das hauptsächliche Werk der Meister aus dem fernen Osten ist, sich im unsichtbaren emporzuheben und allen denen, die für die Lehre empfänglich sind, zu helfen. In diesem Unsichtbaren können sie sich mit einer unbegrenzten Zahl von Menschen in Beziehung setzen und unterstützend zur Seite stehen.